Die 3 Gesetze der Produktivität und wie sie dir helfen können

die drei Gesetze der Produktivität

Es gibt drei Gesetze, die dir im Allgemeinen helfen, die Produktivität ein bisschen besser zu verstehen. Beim ersten Gesetz, dem Parkinson Gesetz, geht es darum, wann man sich eine Frist setzt. Wenn du weißt, dass deine Prüfung in ein paar Wochen stattfindet, ist es unwahrscheinlicher, dass du jetzt mit dem Lernen anfängst, aber wenn deine Prüfung morgen stattfindet, fängst du doch jetzt gleich an, oder? Beim Pareto Prinzip geht es darum, wie du 80% erreichen kannst, wenn du 20% Arbeit investierst. Und das letzte der drei Gesetze ist das erste Bewegungsgesetz des Newton, welches besagt, dass wenn du einmal in Bewegung bist, ist es leicht, die Dinge zu erledigen, du musst nur anfangen.

Diesen Artikel gibt es auch in Englisch: The 3 law of productivity and how they can help you.

Das Parkinson’sche Gesetz

Dieses Gesetz besagt, dass Arbeit immer die Zeit zu füllen scheint, die wir dafür haben.

Zum Beispiel, wenn dein Projekt morgen fällig ist, wirst du es bis morgen fertig bekommen, aber wenn es in 3 Monaten fällig ist, brauchst du 3 Monate dafür.

Denke darüber nach, was du in den nächsten 10 Jahren erreichen willst und versuche, es innerhalb der nächsten 6 Monate zu erreichen. Wir müssen uns eine imaginäre Frist geben, damit wir unsere Ziele in kürzerer Zeit erreichen können.

Mache eine Liste mit 3-4 langfristigen Aufgaben, die du erreichen willst. Wenn du dir selbst eine kürzere Deadline gibst, bin ich mir sicher, dass du sie früher erreichen kannst.

Was würdest du tun, wenn du nur halb so lange hast, um sie zu erledigen?
Was wäre, wenn du sie in den nächsten 24 Stunden erledigen müsstest?

Pareto Prinzip als eines der Gesetze

Bei diesem Prinzip geht es darum, dass 80% der Ergebnisse von den 20% des Outputs kommen. Beim Lernen machen die Tests normalerweise etwa 20% des Inhalts aus und den Rest können wir irgendwie herausfinden, sobald wir die 20% des Kerns des Themas verstanden haben.

Hier ist mehr über das Pareto-Prinzip: Pareto-Prinzip im Zeitmanagement.

Welche 20% meiner Arbeit treiben 80% meines nützlichen Outputs an?
Was nimmt 80% meiner Zeit in Anspruch, aber trägt nicht wirklich viel zu meinen Ergebnissen bei?

Newtons erstes Gesetz der Bewegung

Ein Objekt befindet sich in Ruhe oder bewegt sich mit konstanter Geschwindigkeit, es sei denn, es wird von einer äußeren Kraft beeinflusst. Ich wette, einige von euch hatten das in der Physik, die berühmten drei Gesetze von Newton.

Es ist viel schwieriger, etwas anzufangen, aber es ist leicht, einfach weiterzumachen.

Aber es gibt die 2-Minuten-Regel: Wenn etwas weniger als 2 Minuten dauert, macht es einfach gleich.

Und die 5-Minuten-Regel besagt: Wenn wir Schwierigkeiten haben, mit etwas anzufangen, mach es einfach 5 Minuten lang. Meistens wirst du einfach weitermachen, weil es keine große Anstrengung erfordert, weiter zu machen.

Hier ist es wichtig, eine “Grund Gewohnheit” zu entwickeln, weil du dadurch deine Aufgaben erledigen kannst. Wenn du zum Beispiel mehr trainieren möchtest, kannst du morgens bevor du das Haus verlässt deine Sportkleidung rauslegen. Wenn du nach Hause kommst, siehst du die Kleidung und dann kannst du sie anziehen.
Auf diese Weise wirst du trainieren und weil du schon in Bewegung bist, ist es einfacher, weiterzumachen und danach zu lernen (oder das zu tun, was du tun musst/willst).

Ich wette es gibt etwas das du schon lange aufschiebst, wie die Tasse in deinem Zimmer in die Küche bringen. Tue jetzt sofort etwas, das du schon seit einiger Zeit aufgeschoben hast 🙂

0 0 vote
Article Rating

Leave a Reply

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments